Jörg Juretzka

Prickel

Kriminalroman
Kristof Kryszinski ermittelt (Der erste Fall)

Ruhrpott-City-Blues

 Taschenbuch
€ 11.95, FR 17.90, €[A] 12.30
Broschiert
Sofort lieferbar
UT 623
336 Seiten
ISBN 978-3-293-20623-6
   E-Books: Unsere Angebote für Sie  
 

Prickel ist ein bisschen langsam und spricht kaum mehr als drei Worte. Sein Freund Det ist schlauer und nimmt ihn nach einer Kneipentour mit zu Nina. Dann ist Nina tot, und Prickel sitzt mit einem blutigen Messer auf dem Dach. Von Det keine Spur, und »der Schlächter von Bottrop« wird bis auf Weiteres in eine Irrenanstalt eingeliefert. Die schönste aller Anwältinnen Mülheims beauftragt den schäbigsten aller Privatdetektive – den dauerverkaterten Exknacki und Exjunkie Kristof Kryszinski – im hoffnungslosesten aller Fälle zu recherchieren. Doch seine Besuche bei Prickel treiben Kryszinski den Schweiß auf die Stirn.

Stimmen

»Kristof Kryszinski ist nicht der Typ, dem man ein Auto abkaufen würde. Ziemlich runtergekommen, loses Mundwerk und ein versierter Trinker. ABER: Auf ihn kann man immer zählen, wenn es brenzlig wird. Ungerechtigkeit widert ihn an. Er kennt die Ganoven, die Kleinen wie die Großen, und er weiß, wie man mit ihnen umspringen muss. Wer ihn beauftragt, wird prompt beliefert. Prickel ist die erste Lieferung an den Leser und sie wird ihn begeistern!«

Karsten Koblo, www.aus-erlesen.de, Leipzig  Online einsehen
 

Autoren-Seiten

Andere Werke von Jörg Juretzka

Cover

Kryszinski in Portugal - Risse im Surferparadies

Cover
»Bis zum Hals« ist Juretzka in Hochform
Cover

»Diese Reise nimmt von Stunde zu Stunde irrealere Züge an«, meint selbst Kryszinski.

Cover
Wirt Kryszinski hat nicht nur am Tresen viel zu tun
Cover
»Freakshow beweist, dass gute Krimis nicht in Skandinavien spielen müssen.« Dietmar H. Lamparter, Die Zeit
Cover

Privatdetektiv Kryszinski auf wahn-witziger Undercover-Mission in den Schweizer Alpen

Cover
Kristof Kryszinskis erster Fall
Cover
»Aberwitzig schnell, hoch absurd, aber tief in der sozialen Wirklichkeit verwurzelt. Tolles Buch, was sonst?« Deutschlandfunk
Cover
»Frisch und saufrech, komisch und tragisch.« Arno Udo Pfeiffer, MDR
Cover
»Es gibt kaum etwas Witzigeres als Juretzka-Schreibe.« Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Bibliografie

Originalsprache: Deutsch
Erstauflage: 11.7.2013
Auflage: 1