Óscar Urra

Poker mit Pandora

Kriminalroman
Aus dem Spanischen von Peter Kultzen
Ein Fall für Privatdetektiv Julio Cabria (1)
Ein spielsüchtiger Detektiv, eine unheilbringende Frau - ein rasanter Krimi aus dem Herzen von Madrid.
 Englische Broschur
€ 18.95, FR 25.90, €[A] 19.50
broschiert
Sofort lieferbar
208 Seiten
ISBN 978-3-293-00428-3
   E-Books: Unsere Angebote für Sie  
 
Der Privatdetektiv Julio Cabria hat eine Schwäche fürs Glücksspiel und für die Lyrik des 18. Jahrhunderts. Doch selbst seine geliebten Gedichte helfen ihm nicht aus einem Stimmungs- und Finanztief. So plant er, seinem Leben ein Ende zu setzen. Gerettet wird er in letzter Sekunde von El Botines, einem im Madrider Zentrum berüchtigten Mafioso, der ihn für eine Ermittlung braucht. Cabria soll eine Frau aufspüren, die sowohl in Gangsterkreisen als auch unter den dubiosen Polizisten vom Kommissariat Madrid-Zentrum für Ärger sorgt. Auf der Suche nach der geheimnisvollen Italienerin mit Namen »Pandora« wird Cabria selbst zur Zielscheibe der Verfolger – und von seinen Depressionen gründlich geheilt.

Stimmen

»Gemeinsam mit Kriminalkommissar Melendez, der seine besten Tage ebenfalls schon hinter sich hat, beginnt Cabria in der Halbwelt der spanischen Hauptstadt seine an Schlägereien und Alkoholexzessen reiche Suche nach der geheimnisvollen Italienerin. Skurril und mit schwarzem Humor gezeichnet, steht dieser Krimi in bester Hardboiled-Tradition.«

Felice Balletta, Nürnberger Zeitung

»Ein Krimi mit Tiefgang und einem liebenswerten Protagonisten, der nicht nur Verbrecher jagt, sondern auch eine Vorliebe für die Lyrik des 18. Jahrhunderts hat. Mit einem Nachwort des Autors über Kriminalliteratur und wie er selber als Literaturwissenschaftler dazu kam, einen Krimi zu schreiben. Breite Empfehlung.«

Helga Winkelmann, ekz.bibliotheksservice, Reutlingen

»Detaillierte Personenbeschreibungen, vortreffliche Metaphern und eine herausragende Erzähltechnik mit einem teilweise humorvollen, aber auch ironischen Unterton lassen diesen Kriminalroman zu einem literarischen Meisterwerk werden. Hier ein Dankeschön an den Übersetzer Peter Kultzen, der auch die deutsche Lektüre zum Genuss werden lässt. Ein literarischer Krimi der Extraklasse mit einem überraschenden Ende.«

Iris Kersten, krimikon.de, Deutschland

»Eine schnelle Kriminalgeschichte, gleichermaßen gesättigt mit schwarzem Humor, irrwitzigen Ideen und einem Schuss Melancholie.«

Frank Rumpel, culturmag.de, Deutschland

»Óscar Urra verleiht seinem müden Helden literarischen Geschmack, einenschön vertrackten Fall und eine lässig-snobistische Restwürde.«

Stern, Hamburg  Online einsehen

»Eine rasante, tief schwarze und gleichzeitig verrückte Spannungsgeschichte, eine ungewöhnliche Suche nach der Lösung eines Geheimnisses und eine Story über die verzwickten, verschlungenen Beziehungen zwischen den handelnden Figuren. Der Roman punktet mit dem Figurenensemble und dem hinreißenden Sound. Ein ungewöhnlicher Krimi und eine tolle neue Leseentdeckung.«

Thomas Völkner, Hamburger Lokalradio

»Die Akteure von Óscar Urras Kriminalroman sitzen in Bars herum, rauchen, pokern, schlafen nachmittags im Kino, lesen spanische Gedichte aus dem 18. Jahrhundert so schön vor, dass die Hörerinnen zu einigem bereit sind, mixen großartige Drinks, tauschen im Beichtstuhl Geheimnisse gegen Drogen, und alles, oder wenigstens alles zusammen, geht in dieser Intensität nur in der Stadt. Die Zufälle, die in dem Roman das Geschehen vorantreiben, sind ein gut gewähltes Kunstmittel: Wenn sehr viele Menschen auf engem Raum in Bewegung sind, ist es normal, dass sich die Richtigen treffen.«

Michael Schweizer, Kommune 2/11, Frankfurt am Main

»Óscar Urra arbeitet geschickt mit den üblichen Krimiklischees, die er in ironisch-humorvoller Art benutzt, um eine spannende Geschichte zu konstruieren. Eine erfrischende neue Reihe, allen Büchereien sehr empfohlen.«

Wilfried Funke, Buchprofile, Bonn

»In Óscar Urras Prosa vereinigen sich Eleganz und feinsinniger Humor. Ein starkes Erstlingswerk!«

La Nueva España

»Messerscharf, verspielt, grotesk, mit einem verblüffenden Reichtum an Tonlagen: Wir haben es mit virtuoser Prosa zu tun.«

Espéculo

»Urra ist ein Künstler im Fabulieren.«

Prótesis

»Urra schlägt mit seiner herrlichen Prosa und seinem abgrundtief schwarzen Humor einen neuen Weg im Krimigenre ein.«

La biblioteca imaginaria

»Der Autor verbindet Geradlinigkeit mit Poesie und stellt mit treffenden Worten seine Liebe zum Stadtviertel und dessen Bewohnern unter Beweis.«

La Balacera
 

Nachrichten

Links

Autoren-Seiten

Andere Werke von Óscar Urra

Cover
Ein Madrid-Krimi von feiner Ironie und großem Witz

Andere Werke von Peter Kultzen

Cover

»Wirklichkeit gibt es nur eine, ihre Lesarten sind unbegrenzt.« Ein virtuoser Kriminalroman aus Mexiko sucht die vielen Gesichter der Wahrheit.

Cover
Hinter dem späten Triumph von van Gogh steckt eine unbekannte Frau
Cover
Intim und unerbittlich –  das persönlichste Buch von Claudia Piñeiro
Cover
»Hitchcock ist eine Frau, und sie lebt in Buenos Aires.« Antonio D’Orrico, Corriere della Sera
Cover
Ein Madrid-Krimi von feiner Ironie und großem Witz
Cover
»Anhaltende Spannung vom Feinsten, was das Krimigenre zu bieten hat.« informador.com.mx
Cover
»Ein leichtfüßiges Buch und die schonungslose Analyse eines gesellschaftlichen Mikrokosmos auf dem Weg in die Dekadenz.« José Saramago, Nobelpreisträger
Cover
»Ein literarisches Kleinod, auch für Klassikeinsteiger.« Boletín cultural
Cover
»Ein Drama, das der Tochter-Mutter-Beziehung auf den Grund geht.« Mercedes Ezquiaga, Télam
Cover
»Villar hält den Leser in Atem. Ein großartiges Debüt.« El Cultural
Cover
»Eine Entdeckung: Eine fulminante, toll geplottete, direkt ins Tiefschwarze treffende und dabei sehr unterhaltsame romantische Tragödie.« Ulrich Noller, WDR

Bibliografie

Originaltitel: A timba abierta (2008)
Originalsprache: Spanisch
Erstauflage: 28.2.2011
Auflage: 1