Chester Himes

Harlem-Romane

Die Geldmacher von Harlem, Heiße Nacht für kühle Killer, Fenstersturz in Harlem
»Auch nach Jahren wirken seine Bücher noch so hart, beunruhigend und radikal wie am ersten Tag.« Eberhard Falcke, NDR
 Taschenbuch Sammelband
€ 12.90, FR 19.90, €[A] 13.30
Broschiert
Sofort lieferbar
UT metro 461
608 Seiten
ISBN 978-3-293-20461-4
   E-Books: Unsere Angebote für Sie  
 
Dieser Sammelband enthält:

Kaum zu glauben, dass es in Harlem so vertrauensselige und tolpatschige Kerle wie Jackson gibt: Er verliert nicht nur einen Koffer voller Gold und seine große Liebe Imabelle, sondern auch noch die Leiche seines Bruders. Wie konnte es nur so weit kommen? Eigentlich geschah alles nur aus Liebe zu Imabelle. Zuerst sitzt Jackson einer Band von Geldfälschern auf, dann verschwindet Imabelle samt Geld und Goldkoffer, und so treibt es Jackson auf der Suche nach ihr wie ein unschuldiges Lamm immer weiter hinein in die Hände einer Mörderbande.

Mit diesem Roman begann Chester Himes seine Serie von »Harlem-Thrillern«. Hier lässt er das erste Mal die schwarzen Cops Grave Digger und Coffin Ed auftreten.

An der Theke ein Mann, ein Weißer zur falschen Zeit am falschen Ort. Grund genug für eine Messerstecherei, eine wilde Flucht. Ein Schuss, und der Weiße liegt tot auf der Straße. Für Grave Digger Jones und Coffin Ed ein klarer Fall. Doch dann stellt sich heraus, daß die Waffe des jungen Sonny eine Schreckschusspistole ist. Im Handgemenge verliert Coffin Ed die Nerven und erschießt einen Schwarzen. Er wird vom Dienst suspendiert, und Grave Digger gerät allein zwischen die Fronten. Er löst zuletzt beide Fälle mit einer Methode, die in keinem Gesetzbuch vorgesehen ist.
Big Joe Pullen ist tot, und während der Trauerfeier stürzt ein Mann aus dem Fenster auf die Straße hinunter. Aber er bleibt unverletzt: Er ist in einen Korb mit frischem Brot gefallen … Zufälle gibt es auch anderswo; das ist noch nicht typisch für Harlem (wenn auch hier die glücklichen Zufälle ziemlich selten sind). Doch wenige Minuten später liegt ein anderer Mann in demselben Korb. Ein toter Mann. Ein Mann mit einem Messer in der Brust. Grave Digger und Coffin Ed gelingt, was andere nicht geschafft hätten. Sie klären ihren Fall - indem sie Dinge tun, auf die ein weißer Polizist nicht gekommmen wäre; indem sie Motive aufdecken, die außerhalb Harlems kaum denkbar sind.
 
»Chester Himes ist eine Schlüsselfigur in der Literatur des 20. Jahrhunderts, ein scharfsinniger und wütender Chronist des täglichen Lebens.« Thomas Wörtche

»Rabenschwarz und garantiert nicht p. c. sind die Krimis des Chester Himes, der sein Personal die Lexington Avenue rauf und runter hetzt, dann Richtung 112te Straße und mit hundert Sachen in die 8th Avenue« Cornelin Zetzsche, Bayerischer Rundfunk

Nachrichten

Autoren-Seiten

Bibliografie

Originalsprache: Englisch
Erstauflage: 17.7.2009
Auflage: 1