Assia Djebar

Die Ungeduldigen

Roman
Aus dem Französischen von Wilhelm Maria Lüsberg
»Ungestüm kommt er daher, dieser frühe Roman von Assia Djebar.«
 Taschenbuch
€ 8.90, FR 12.90, €[A] 9.20
Broschiert
Sofort lieferbar
UT 191
240 Seiten
ISBN 978-3-293-20191-0
   E-Books: Unsere Angebote für Sie  
 

Dalila vergeht vor Ungeduld nach dem Leben. Sie liebt Salim El-Hadsch, an den sie ein prickelndes Geheimnis bindet. Für diese Liebe bricht sie mit ihrer Familie, die in feindseliger Starre dahinlebt und die das, was sie Dalila vorwirft, nicht zu kennen scheint: das Glück der Kühnheit und der Leidenschaft, das Lachen und die Jugend. Als Salim nach Paris zieht, folgt ihm Dalila nach einem Monat. Sie schlendert die ersten Tage alleine und glücklich durch die Stadt. Doch dann sieht sie sich an einen Mann gekettet, der nicht fähig ist, ihr zu vertrauen. Sie merkt, dass sie ihre Befreiung nur durch die Rückkehr ins heimische Haus finden kann.

Die Ungeduldigen ist Assia Djebar zweiter Roman. An Aktualität hat er nichts eingebüßt – im Gegenteil.

Stimmen

»Ungestüm kommt er daher, dieser frühe Roman von Assia Djebar. Nicht nur, dass darin eine arabische Studentin, Dalila, heftig gegen Tradition und Familie aufbegehrt, sich als Frau allein auf die Straße wagt und heimlich eine Liebesbeziehung eingeht. Nein, auch die Sprache der Ich-Erzählerin ist leidenschaftlich, stolz und impulsiv. Was in Djebars späteren kunstvoll komponierten Romanen aus Selbstreflexion und schmerzhafter Sprachskepsis als erschriebenes ›Trotzdem‹ entsteht, ist in Die Ungeduldigen noch zügelloser Ausbruch.«

Ulrike Jamin, BuchJournal

»Das Buch nimmt die Leserin mit in die welt islamischer Frauen. Es ist mit Leidenschaft geschrieben und gibt die gefühlvolle, aufrührerische, teilweise ungerechte Binnenperspektive der Ich-Erzählerin wieder. Empfehlenswert.«

Escape

»Mit präziser Sprache zeichnet Dejbar ihre Ich-Erzählerin sehr direkt. Ihre Gefühle der Trägheit und des Widerwillens, ihre verletzende Passivität, die mit kalkulierter Boshaftigkeit alterniert – da bleibt am Schluss nur der bittere Nachgeschmack der Einsamkeit.«

Meret Schneider-Gassmann, SF2 Teletext, Zürich
 

Nachrichten

Autoren-Seiten

Andere Werke von Assia Djebar

Cover
»Dies ist eines von Djebars bewegendsten Büchern. Man muss es wieder und wieder lesen, lange hallt es nach.« Le Monde
Cover
»Diese außergewöhnliche und tragische Geschichte ist einer von Djebars schönsten Romanen. Mit dem ihr eigenen Talent beschreibt sie Zoulikha als Mutter, Geliebte, Freundin und Kämpferin. Ein Roman von ungeheurer Intensität.« Liberté, Algier
Cover
»Ob sie jung sind oder alt, zur Arbeit oder in die Schule gehen, ins Krankenhaus oder ins Büro oder zum Markt - sie gehen mit einem Stein auf dem Herzen.« Assia Djebars jüngstes Werk wendet sich wieder Algerien zu und den Brücken, die durch die Lebensgeschichten zwischen Europa und Nordafrika geschlagen werden.
Cover
»Kein Zweifel: der Erstling einer großen Autorin.« Stefanie Christmann, Freitag
Cover
»An alle meine Wände heftete ich die Skizzen zu meinem Roman, und zur gleichen Zeit zerbarst mein Land. Und so habe ich auf meine Weise das Land wieder auferstehen lassen.« Assia Djebar
Cover
Weiss ist die Farbe der Städte Algeriens, der traditionellen Tücher, die Farbe der Trauer und der Erinnerung.
Cover
»Man legt das Buch mit Betroffenheit aus der Hand.« Main-Post

Andere Werke von Wilhelm Maria Lüsberg

Bibliografie

Originaltitel: Les Impatients (1958)
Originalsprache: Französisch
Erstauflage: 9.8.2000
Auflage: 4