H. R. F. Keating

Inspector Ghote zerbricht ein Ei

Kriminalroman
Aus dem Englischen von Marianne Lipcowitz
Ein Inspector-Ghote-Krimi (1)
Inspector Ghote aus Bombay ist schüchtern, bescheiden und extrem erfolgreich. Er gehört zu den großen Figuren der Kriminalliteratur.
 Taschenbuch
€ 9.90, FR 14.90, €[A] 10.20
Broschiert
Sofort lieferbar
UT metro 299
224 Seiten
ISBN 978-3-293-20299-3
   E-Books: Unsere Angebote für Sie  
 
Detective Inspector Ghote vom CID Bombay wird aufs Land geschickt. Als Hühnerfuttermittelvertreter getarnt soll er für einen Politiker die Todesursache der Gattin eines Konkurrenten ermitteln. Dummerweise ist besagte Gattin schon fünfzehn Jahre tot und niemand in der Kleinstadt hat die geringste Lust, sich mit dem örtlichen Machthaber anzulegen, der vor keinem Mittel zurückschreckt, um Ghote zu stoppen. Und dann tritt auch noch ein heiliger Mann in den Hungerstreik und wiegelt die Bewohner auf, damit Ghote endlich abreist. Die Situation wird mehr als brenzlig. Inspector Ghote muss sich etwas einfallen lassen, denn er ist zwischen alle Fronten geraten.

Stimmen

»Eine köstlich zu lesende Geschichte, in der man dem Inspektor von einer Peinlichkeit in die nächste folgen und gespannt sein darf, wie er sich davon befreit und gleichzeitig das Netz seiner Gedanken enger und enger um den Täter zieht.«

Astrid van Nahl, www.alliteratus.com

»Eindeutig Old School, aber sehr amüsant.«

WDR2, Köln

»Inspector Ghote kommt im zeitlosen Gewand des kleinen, bauernschlauen und trickreichen Mannes daher, der sich mit den wenigen Mitteln, die er hat, doch immer erfolgreich mit den Reichen und Mächtigen anlegt.«

Ingo Anhenn, Begegnung der Kulturen, Stuttgart

»Haben Sie genug von ausgebrannten Ermittlern, die ihre Frau schlagen, Kraftausdrücke auf den Lippen führen und keinen Hauch Humor haben? Eine Zeitreise könnte Abhilfe schaffen. Sie führt zu Inspector Ghote. Ein kluger, ein kauziger und äußerst hartnäckiger Polizist in einem richtig gut geschriebenen Roman. Wir hoffen auf mehr, auf alle Fälle.«

Lars L. von der Gönna, Westdeutsche Allgemeine, Essen

»Ghote wirkt eigentlich herrlich naiv und direkt, ist aber in der Tat intelligent, tiefgründig und vor allem hartnäckig. Ein Krimi der alten Sorte, gut erzählt, gradlinig, echt.«

Fritz, Stadtmagazin, Frankfurt

»Obwohl nervenzerfetzende Action fehlt, ist der Roman spannend und amüsant. Nebenbei erfährt die Leserin einiges über das Leben in Indien.«

Brigit Ulmann Stohler, Sector Erziehung, Basel

»Dieses faszinierende Buch liefert in seinen den Gerechtigkeitssinn zum Teil aufs Äußerste strapazierenden Schilderungen der Verstrickungen um die Macht auch einen erschreckenden Einblick in das Kastendenken.«

Tatjana Böhme-Mehner, Ostthüringer Zeitung, Gera

»Ein ungewöhnlicher Fall, ein ungewöhnlicher Ermittler, eine ungewöhnliche Umgebung. Der Roman ist in vielerlei Weise anders als andere Krimis. Er schafft eine eigene Welt, die wegen der Kulisse auch einen Touch Abenteuerroman erhält. Ghote kombiniert, der Leser kombiniert mit, ein Kriminalroman der alten Güte. Wir freuen uns auf weitere Ghote-Fälle, die der Unionsverlag nach und nach veröffentlichen wird. Unterhaltsame und spannende Lektüre.«

Jürgen Küssow, Transglobal, Hamburg

»So also arbeitet ein Detektiv in Indien – sagt man sich und verfolgt mit viel Sympathie die Anstrengungen des bescheidenen und alles andere als brillant wirkenden Inspectors Ghote. Allein steht er gegen eine ganze Stadt, die unter dem Diktat ihres dubiosen ›Chairmans‹ lebt. Bei all den Missgeschicken vermag man sich kaum vorzustellen, dass sich beim Inspector doch noch ein Erfolg einstellen könnte. Aber was ist nicht alles möglich, wenn ein gewiefter Krimiautor am Werk ist.«

Käthi König, Leben und Glauben, Baden

»Spannung und Komik sowie viel Verständnis für indische Verhältnisse ergeben einen vorzüglichen Lesegenuss.«

Dietmar Adam, Borromäusverein, Bonn

»Mit List, Tücke, Glück, Verstand und Wagemut setzt sich Ghote gegen alle Widrigkeiten zur Wehr und es ist eine Lust, ihm dabei zuzusehen. Er ist kein eitles Genie wie Hercule Poirot, sondern ein kleiner Mann ganz groß. So kauzig wie wild entschlossen, so freundlich wie zäh. Eine wunderbare Erfindung, es besteht aller Grund zur Vorfreude auf die Bände, die hoffentlich folgen.«

Ekkehard Knörer, Perlentaucher.de  Online einsehen

»Ghote ist kein strahlender Held, und oft genug nagen die zahlreichen Rückschläge an seinem Selbstvertrauen. Dennoch: Der vermeintlich harmlose Ghote erweist sich als beharrlicher Ermittler, der sich von den Drohungen seines Gegenspielers erst recht anstacheln lässt, wenn es darum geht, das Recht auch gegen die Mächtigen durchzusetzen – systematisch, engagiert und ein klein wenig eitel. So skurril Keatings Figuren sein mögen, so glaubwürdig ist die Geschichte und so feinsinnig sein Humor. Keating bringt genau die richtige Mischung aus Routiniertheit und Schreibfreude mit, um Inspector Ghote zerbricht ein Ei zu einem rundum gelungenen Stück Kriminalliteratur zu machen.«

Jakob Schmidt, www.amazon.de

»Das exotische Flair und die mit durchaus spitzer Feder eingefangene indische Mentalität verleihen dieser Reihe einen besonderen Reiz.«

Thomas Kürten, www.krimi-couch.de  Online einsehen

»Den Reiz dieses Krimis macht erstens der Handlungsort aus: eine fremde Welt voll pittoreskem Wirrwarr. Zweitens ist Ghote in seinem geradezu komischen Diensteifer eine sehr originelle Hauptfigur, die von nicht minder ungewöhnlichen Nebenfiguren flankiert wird. Drittens schwebt über allem eine Art staubtrockener britischer Humor des englischen Autors Keating, einer Autorität auf dem Gebiet des Krimis.«

Wolfgang Bortlik, 20 Minuten, Zürich

»Inspector Ghote hebt sich angenehm ab von seinen Kollegen aus Skandinavien. Für Psychologie hat er wenig übrig, er kämpft sich unbeirrt durch.«

Bettina Göcmener, Die Welt, Berlin

»Er hat mehr als ein Ei zerbrochen im Lauf seiner Karriere, der indische Inspektor Ghote, den der Brite H.R.F. Keating erfunden hat. Und immer wieder haben Leute versucht, diesen Ghote wie ein Ei zu zerbrechen. Denn Keating hat ihn immer wieder mit den kleinen und großen Machthabern aneinander geraten lassen, er hat den Knobler Ghote nicht nur in ›Inspektor Ghote zerbricht ein Ei‹ auf Korruption und Schattenwirtschaft treffen lassen.«

Thomas Klingenmaier, Stuttgarter Zeitung

»Fans von Inspector Ghote dürfen jubeln. Dem Unionsverlag verdanken wir, dass die berühmten Krimis mit Inspector Ghote aus Bombay endlich wieder neu aufgelegt werden.«

Maria-Bernadette Ehrenhuber, Titel-Magazin  Online einsehen

»Was Kurt Wallander für Schweden ist, das ist Inspektor Ghote für Indien.«

Touristik aktuell, Hochheim

»Inspector Ghote, der von Bombay aus operiert, hat sich zu einer der wichtigsten Figuren der zeitgenössischen Kriminalliteratur entwickelt. Er ist schlau, er ist ein klein wenig aufgeblasen, er ist einfühlsam und er ist zu allem entschlossen.«

The New York Times Book Review

»Der ausgeschlafene, naive, aber engagierte Inspector Ghote vom Bombay Police Department gehört in den Pantheon der literarischen Detektive.«

100 Masters of Crime

»Was Inspector Ghote zu einem guten Detektiv macht, ist nicht die geniale Fähigkeit zum Kombinieren, sondern sein gesunder Menschenverstand, verbunden mit Unvoreingenommenheit, Zähigkeit und Zivilcourage; letztere vor allem – Ghote braucht sie in praktisch allen seinen Fällen.«

Jochen Schmidt

»Die Figur des Inspector Ghote ist köstlich.«

Julian Symons, Am Anfang war der Mord
 

Termine

Nachrichten

Andere Werke von H. R. F. Keating

Cover
»Spaß und klassischer Krimi – Urlaubslektüre nicht nur für Indien.« Blitz!, Leipzig
Cover
»Ghotes Vorgehen wirkt herrlich naiv und direkt, ist aber in der Tat intelligent, tiefgründig und vor allem hartnäckig. Ein Krimi der alten Sorte, gut erzählt, gradlinig, echt.« Fritz Stadtmagazin, Frankfurt
Cover
»Mit List, Tücke, Glück, Verstand und Wagemut setzt sich Ghote gegen alle Widrigkeiten zur Wehr, und es ist eine Lust, ihm dabei zuzusehen.« perlentaucher.de

Andere Werke von Marianne Lipcowitz

Bibliografie

Originaltitel: Inspector Ghote Breaks an Egg (1970)
Originalsprache: Englisch
Erstauflage: 21.7.2004
Auflage: 2