Kostenlose E-Book Leseprobe herunterladen
 

Sylvain Prudhomme

Ein Lied für Dulce

Roman
Aus dem Französischen von Claudia Kalscheuer
»Ein Volltreffer. Ein in jeder Hinsicht gelungenes Buch. Ein Höhepunkt der Büchersaison.« L’Express
 E-Book
€ 16.99
Sofort lieferbar
224 Seiten (Gedruckte Ausgabe)
Unsere E-Books gibt es in 3 optimierten Ausgaben für Ihr Lesegerät:
ISBN 978-3-293-30971-5 (EPUB)
ISBN 978-3-293-40971-2 (Kindle)
ISBN 978-3-293-60971-6 (Apple)
   E-Books: Unsere Angebote für Sie  
 

Couto, einst Gitarrist der legendären Band Super Mama Djombo, schlägt sich mehr schlecht als recht in Guinea-Bissau durchs Leben. Da erfährt er eines Morgens vom Tod seiner ersten großen Liebe Dulce, der Sängerin der Band. Aufgewühlt zieht er durch die Straßen, von Bar zu Bar, von Freund zu Freund. Dreißig Jahre Erinnerung ziehen an ihm vorüber: Bilder der Geliebten, triumphale Konzerte rund um die Welt, Tragödien des Befreiungskampfes.

Die Stadt steht unter Hochspannung. Alle erwarten den drohenden Putsch der Generäle. Da beschließen die Musikerkollegen, ein Konzert für die verstorbene Sängerin zu geben. Als sich der Abend über die Stadt legt, scheint sich zunächst niemand an die Hits der ehemals berühmten Band zu erinnern. Bereits hört man die ersten Schüsse. Der Staatsstreich beginnt. Aber auch das Konzert im Chiringuito …

Mehr über dieses Buch

Auszeichnungen für diesen Roman:
Grand Prix des Lectrices de ELLE 2015
Prix littéraire Georges-Brassens
Prix littéraire de la Porte Dorée

Stimmen

»Das Panorama einer legendären Band, eines gescheiterten Staates und die Geschichte einer großen Liebe. Ein wunderbares Buch mit poetischer Strahlkraft.«

Heinz Gorr, BR 2, München  Online einsehen

»Lesetrunken torkelt man schnurgeradeaus durch eine Geschichte, die zwar weit weg angesiedelt ist und doch so nah für Herzklopfen sorgt.«

Karsten Koblo, aus-erlesen.de

»Prudhommes Sprache ist mitreißend. Und dann wieder sensibel beobachtend, melancholisch. Dass die Nachricht vom Tod dieser schönen Frau und Künstlerin den Roman eröffnet und bis zur letzten Seite bestimmt, mag der Autor als Kunstgriff bezeichnen. Dass es ein glücklicher Einfall sei, könnte man als Leser hinzufügen und dabei mutmaßen, ob nicht doch auch ein Geheimnis dahintersteckt – etwas, das dem Roman aus verborgener Tiefe heraus eine existenzielle Spannung gibt, die sich über Guinea Bissau hinaus weitet bis nach Paris, bis überall dorthin, wo jemand sich dieses Buch zu Herzen nimmt.«

Irmtraud Gutschke, Neues Deutschland, Berlin

»Sylvain Prudhomme beschreibt nur wenige Stunden, doch die so intensiv und pulsierend wie ein niedergeschriebener Trommelwirbel. Dieser zieht alle Bewohnerinnen und Bewohner der Stadt in seinen Bann; und sie bewegen sich gemeinsam immer schneller dem alles entscheidenden Abend entgegen.«

Myriam Schäfer, Forum der Kulturen, Stuttgart

»So eindringlich und aufschlussreich gelingt Schreiben über Musik selten. Ein musikalisches Denkmal, in Literatur gegossen.«

Joachim Schneider, Badische Zeitung, Freiburg  Online einsehen

»Der Roman löst zu Beginn eine Gänsehaut aus, die bis zum Ende nicht verschwindet. Sylvain Prudhomme serviert nach und nach eine ganze Palette an Emotionen, und er erzählt dabei die Geschichte eines Landes, dessen Name kaum je gehört wird.«

Orell Füssli, Lesen

»Die Eleganz der Männer und Frauen. Der Reichtum der Düfte. Die Geschmackssicherheit bei jedem Kleidungsstück. Und das Verlangen, das die Menschen immer wieder in das Leben zurückruft. Warum wird das von den Wirtschaftswissenschaftlern der ganzen Welt nicht zu den Wohlstandsindikatoren gezählt?«

Peter Pisa, kurier.at, Wien  Online einsehen

»Wir tauchen ein in eine Welt voller Musik, voller Melancholie und leisen Aufstandes. Sumpf und Meer, Abfallberge und dampfende Kochtöpfe, verschiedene Gerüche, Töne, die Musik wie die Liebe sorgen für einen unvergleichbaren Sound in diesem Roman.«

Manuela Hofstätter, lesefieber.ch  Online einsehen

»Ein feinfühliger, poetischer Künstlerroman, der in einer mitreißenden, von Bildern und Farben strotzenden Sprache geschrieben ist.«

Johanna Krapf, Zürichsee-Zeitung Obersee

»Sylvain Prudhomme spiegelt die Stimmung und das Lebensgefühl beeindruckend wider und schildert die Szenen so, dass man die Orte im Geiste sehen, riechen und fühlen kann.«

Johanna Greuter, Welt-Sichten, Frankfurt

»Ein großartiger Roman, der sich abwechselnd mit Fiktion und Wirklichkeit verbindet.«

Rolf und Inge Ständeke, Echo Nord

»Eines hat dieser Roman gewiss mit der wirklichen Sängerin von Super Mama Djombo gemeinsam: Die überwältigende Kraft der Stimme, die mit all ihrer Schönheit einen der poetischsten Texte dieses Jahres durchflutet.«

Le Monde, Paris

»Man kennt diese ›page turner‹, in die man sich vergräbt, die man in einem Zug verschlingt. Aber man sollte ein neues Wort erfinden für jene Bücher, die man mit erhobenem Haupt, mit Glück und Begeisterung liest. Dieser berückende Roman ist so ein Fall. Er ist eine großartige Ode an die Musik, die Liebe, die Brüderlichkeit.«

L’Express, Paris

»In diesem berückenden, melancholischen und magnetischen Roman verweben sich Fiktion und Wirklichkeit. Wir folgen Couto durch die Straßen von Bissau, wo der drohende Staatsstreich unmittelbar bevorsteht. Und gleichzeitig folgen wir der Spur seiner Erinnerungen, seiner Trauer über den Tod Dulces und der kollektiven Erinnerung des Landes seit der Unabhängigkeit.«

Télérama, Paris

»Dieser großartige, mehrfach ausgezeichnete Roman erzählt die Geschichte einer legendären Band von Guinea-Bissau. Es geht aber auch um die Erinnerungen und Gefühle von desillusionierten Helden einer vergangenen Epoche, die sich an ihre heroischen Zeiten klammern.«

Radio France International, Paris

»Dieses Werk nimmt uns mit zu einem fernen Ort, wo wir uns fremd fühlen und gleichzeitig verzaubert. Ein wahrhaftiges und poetisches Buch.«

Vanille Leclerc
 

Dokumente

Kontinent der Musik und Freiheit 
Sylvain Prudhomme im Interview

Nachrichten

Andere Werke von Sylvain Prudhomme

Andere Werke von Claudia Kalscheuer

Cover
»Treten Sie ein, meine Damen und Herren, hören Sie die Geschichte der Familie Nagalingam, die an den Rand der australischen Wüste verbannt wurde!«

Bibliografie

Originaltitel: Les Grands (2014)
Originalsprache: Französisch
Erscheinungsdatum: 13.2.2017
Letzte Version: 17.10.2017