Mochtar Lubis, geboren 1922 als Sohn eines Beamten auf West-Sumatra, war Journalist und Autor. Er übertrug Werke von John Steinbeck, Upton Sinclair und Irwin Shaw in seine Muttersprache. Für seine Geschichten und Romane erhielt er verschiedene nationale und internationale Auszeichnungen. Fast zehn Jahre verbrachte er im Gefängnis oder unter Hausarrest. Nach seiner Rehabilitierung wurde er Chefredakteur der Literaturzeitschrift Horison. Mochtar Lubis starb 2004.

Ausführliche Biografie

Stimmen

»Hat Indonesien gute Journalisten? Sehr viele natürlich. Aber haben wir einen guten Journalisten, der auch Schriftsteller und Künstler ist und zugleich ein Aufrührer, der stetig Druck ausübt, damit sich seine Nation verändert? Was ist, wenn wir noch mehr Qualitäten hinzufügen: Die Beharrlichkeit und den Mut, sich gegen den Staat aufzulehnen trotz des Risikos, inhaftiert zu werden? Sehr wenige Länder haben solche Persönlichkeiten. Doch Indonesien hat das Glück, einen Mochtar Lubis gehabt zu haben.«

Her Suheryanto, Jakarta Post  Online einsehen

»Eine der größten literarischen Figuren, die Indonesien jemals hervorbrachte. Senja di Jakarta (Dämmerung in Jakarta) wird als das erste indonesische Buch überhaupt betrachtet, das ins Englische übersetzt wurde.«

www.idwriters.com  Online einsehen

Dokumente

Mochtar Lubis besuchen

    Werke von Mochtar Lubis

    Cover
    »Eine bittere Abrechnung mit den Verhältnissen in Indonesien, die geradezu visionäre Züge trägt.« Hannoversche Allgemeine