Dominikanische Republik

Cover
 
Eine neue Generation erzählt von neuen Herausforderungen.

Nach Befreiungskämpfen und Revolutionen ist Mittelamerika geprägt durch die Suche nach Jobs in den USA, den Drogenhandel, Gewalt, eine neue Armut und den Zerfall traditioneller Strukturen.

Die Geschichten aus der Dominikanischen Republik stammen aus dem Sammelband Zwischen Süd und Nord, herausgegeben von Sergio Ramírez.

Frank Báez, Rita Indiana Hernández, Rey Emmanuel Andújar, Juan Dicent
Geschichten aus der Dominikanischen Republik
Aus dem Spanischen von Willi Zurbrüggen, Elisabeth Müller, Timo Berger
Porträt
Frank Báez (Autor)
Frank Báez (geb. 1978) ist Dichter, Erzähler und Verfasser literarischer Reportagen. Er wurde mit dem Premio Nacional de Poesía Salomé Ureña ausgezeichnet.
Porträt
Rita Indiana Hernández (geb. 1977) ist Erzählerin, Drehbuchautorin und Komponistin. Sie schreibt regelmäßig für die spanische Tageszeitung El País.
Porträt
Rey Emmanuel Andújar (*1977) ist Autor von Candela, Amoricidio, Saturnario sowie Ugdu. Er wurde mehrfach ausgezeichnet, u.a. vom Pen Club Puerto Rico.
Porträt
Juan Dicent (Autor)
Juan Dicent (geb. 1969) ist Autor. Seine Werke wurden in zahlreiche Anthologien aufgenommen. Gedichte von ihm erschienen auf Deutsch in verschiedenen Zeitschriften.
Porträt
Willi Zurbrüggen (Übersetzung)

Willi Zurbrüggen arbeitet nach einer Übersetzerausbildung in Heidelberg und mehrjährigem Aufenthalt in Mittelamerika seit 1982 als freier Übersetzer.

Porträt
Elisabeth Müller (Übersetzung)
Elisabeth Müller wuchs in Mexiko-City auf und lebt mit ihrer Familie in Friedberg (Hessen). Sie studierte Französisch und Spanisch in Paris, Bilbao und Saarbrücken.
Porträt
Timo Berger (Übersetzung)

Timo Berger (*1974) ist Autor und Übersetzer lateinamerikanischer Literatur. Zusammen mit Rike Bolte gründete er das lateinamerikanische Poesiefestival »Latinale«.

Cover
 
Die Entdeckung einer Region im Umbruch – facettenreich und überraschend.

Nach Jahrzehnten der Befreiungskämpfe und Revolutionen ist Mittelamerika geprägt durch die Suche nach Jobs in den USA, den Drogenhandel, die damit zusammenhängende Gewalt, eine neue Armut und den Zerfall traditioneller Strukturen. Diese Kurzgeschichtensammlung bietet ein Kaleidoskop der in diesen Umbrüchen entstehenden Literatur.

Sergio Ramírez (Hg.)
Zwischen Süd und Nord
Neue Erzähler aus Mittelamerika
Porträt
Sergio Ramírez (Herausgeber/Einleitung)

Sergio Ramírez (*1942) gehört zur Generation lateinamerikanischer Autoren, die nach dem »Boom« der Literatur von Autoren wie Gabriel García Márquez in die Öffentlichkeit trat.