Jean-Claude Izzo

Total Cheops

Marseille-Trilogie I
Jubiläumsausgabe
Kriminalroman
Aus dem Französischen von Katarina Grän und Ronald Voullié
Die Marseille-Trilogie I
»Ein Juwel an Emotion und Melancholie, an Sonne und Tränen.« Hébdo
 Jubiläumsausgabe
€ 7.95, FR 11.90, €[A] 8.20
Broschiert
Sofort lieferbar
UT 683
320 Seiten
ISBN 978-3-293-20683-0
   E-Books: Unsere Angebote für Sie  
 
Fabio Montale ist ein kleiner Polizist mit Hang zum guten Essen und einem großen Herz für all die verschiedenen Bewohner der Hafenstadt: für die Italiener, die Spanier, die Algerier und auch die Franzosen. Ob einer Polizist wird oder Gangster, das ist reiner biografischer Zufall. Freund bleibt Freund. Deswegen muss Fabio auch handeln, als zwei seiner Gangster-Freunde ermordet werden. Als die beiden gerächt sind, muss er feststellen, dass das Spiel nach Regeln gespielt wird, die mit Ehre nichts zu tun haben. Von Leuten, denen genauso egal ist, ob einer Polizist ist oder Verbrecher.

Stimmen

»Manche Bücher haben diesen Drive: man will sie nicht aus der Hand legen. Izzo besingt seine Stadt wie ein Liebender.«

Stadtmagazin, Krefeld

»Aktuelle politische und gesellschaftliche Themen sind hier mit einer überaus gut strukturierten, komplexen Krimihandlung verbunden.«

Kerstin Achenbach, 3sat, DENKmal

»Seine drei Kriminalromane gehören für immer zum Besten, was die internationale Literatur zu bieten hat.«

Radio Wuppertal

»Einer der besten Krimis, den ich seit Jahren gelesen habe. Hier stimmt alles.«

Stefan Sprang, Hessischer Rundfunk

»Mit Montale schuf Izzo einen wunderbaren (Anti-)Helden. Man liest seine Geschichte und die seiner Stadt atemlos und immer wieder staunend zugleich.«

Kölnische Rundschau

»Eine herrliche Figur, dieser Fabio Montale.«

Neue Luzerner Zeitung

»Intrigen, Banditen, Sex & Crime kommen in seinen Geschichten vor, aber auch der Anisschnaps Pastis, die Weine der Provence, die Fischsuppe Bouillabaisse und andere lokale Delikatessen.«

DRS3

»Der melancholische Montale hat wie sein viel zu jung verstorbener Schöpfer Jean-Claude Izzo in Frankreich längst Kultstatus erlangt. Höchste Zeit also, dass auch das hiesige Publikum ihm die Ehre erweist.«

Annabelle

»An Total Cheops stimmt einfach alles: Die Story, die Stimmung und der Stil. Klug überrascht das Buch seinen Leser mit einer Geschichte, die unter wohligem Spannungskribbeln eine reale politische Bedrohung fühlbar macht. Und das alles in einer Sprache, die so poetisch, so zärtlich, so melancholisch klingt, dass man Lust bekommt, viele Passagen ein zweites Mal zu lesen.«

Bauen und Wohnen

»Großartig, wie der Autor präzise Einblicke in die soziale Struktur von Marseille gewährt, wie er das Hauptübel dieser vielschichtigen, vielsprachigen Gesellschaft aufgreift, den Rassismus, ihn in seiner ganzen niederträchtigen Erscheinungsform: irrational in der Begründung, gemein gefährlich in der Auswirkung, als dreckigen Bodensatz der Stadt preisgibt.«

Robert Weichinger, ORF, Ex Libris

»Jean-Claude Izzo hat seine Geburtsstadt mit der Leidenschaft eines Liebenden porträtiert. Detailversessen führt Izzo den Leser durch sein Marseille – eine Stadt der Immigranten, in der algerischer Raï auf Rap trifft und Couscous auf Bouillabaisse – und deren kulturelle Vielfalt durch die Aktivisten der Front National bedroht wird.«

Cornelia Wend, Szene Hamburg

»Marseille ist die Stadt, die in diesem wunderbar ausgetüftelten Krimi als Hure und als Heilige besungen wird. Auf den Spuren von Kommissar Fabio Montale durchstreifen wir die Metropole des Südens und lernen ihre Schönheit, ihre Hässlichkeit und ihre Geschichte kennen. Ein vollständiges Sittengemälde, zum Glück ohne Zeigefinger. Diese Buch könnte Sie erfreuen, wenn Sie gute Krimis oder Marseille mögen.«

www.max.de

»Izzo zeichnet ein überaus lebendiges und realistisches Bild von Marseille. Den in der Presse immer wieder Verdammten aus den Vorstädten gibt er mit diesem Buch ihre Würde zurück. Er schaut hinter die Kulissen, ohne in Sozialkitsch zu verfallen.«

Terz, Stattzeitung, Düsseldorf

»Total Cheops schlug ein wie ein Blitz und verkaufte sich über 150000mal. Der zweite Band, Chourmo, steht über 100000, und vom dritten, Soléa, gingen in der ersten Woche über 40000 Exemplare über den Ladentisch.«

Libération

»Marseille wird bei Izzo zu einer Stadt, die ebenso real und mythisch ist wie New York, ein Melting pot, ein Couscous bouillabaisse. Ich halte ihn für den besten unserer Kriminalschriftsteller.«

Hervé Prudon, A suivre

»Die Geschichte, die Izzo mit der Geschmeidigkeit und Modulationsbreite eines Jazzsolisten erzählt, handelt vom Zerbrechen einer Jugendfreundschaft. Mit Fabio Montale hat Izzo die Figur des melancholischen Einzelgänger-Detektivs um die Variante des exilierten traurigen Clowns bereichert, eine Figur, wie sie nur in den nach Fisch und Schweiß riechenden Hafenvierteln Marseilles entstehen kann.«

Tobias Gohlis, Die Zeit

»Izzo liebt Marseille mit einer Sinnlichkeit, die sich auf den Leser überträgt. Selten wurde eine Geschichte über Korruption, Gewalt und soziale Verwahrlosung mit so viel Kenntnis und Anteilnahme erzählt wie in diesem Buch – getreu dem vorangestellten Motto von Jim Harrison: ›Es gibt keine Wahrheit, es gibt nur Geschichten.‹«

Ralph Gerstenberg, Junge Welt

»Total Cheops ist ein leidenschaftliches Porträt der Stadt Marseille, ihrer Geschichte, ihrer Frauen, ihrer Straßen, der Farben, der Gerüche, des Essens.«

Jan Karsten, Titel-Magazin

»Thomas Wörtche hat mit der neuen Krimireihe beim Unionsverlag ein Fenster aufgestoßen, das mit Jean-Claude Izzos Buch Total Cheops am ehesten charakterisiert wird: Der moderne Kriminalroman ist ein Anti-Klischee und liegt zwischen falscher Romantik und rabenschwarzer Ausweglosigkeit, eben genau da, wo er den Leser auch real betrifft.«

Südwest Presse

»Man muss Total Cheops als Zeichen einer unbändigen, wenn auch tief desillusionierten Lebenswut nehmen. Ihr gilt des Autors Hommage in Krimiform – und der Stadt Marseille mit ihrem Geruch nach Meer, Schweröl und Wüstensand.«

Zürichexpress

»Ein Krimi – und auch eine Liebeserklärung an Marseille.«

schöner essen

»Total Cheops ist – und das ist die Stärke dieses Buches – das Porträt einer Stadt im Süden mit einer langen Geschichte und einer unsicheren Zukunft. Kaum je hat einen ein Autor derart gekonnt und packend durch das Labyrinth der Mittelmeerstadt Marseille geführt.«

Der kleine Bund

»Eine Entdeckung, wie gesagt. Ein kompaktes Stück Zeitgeschichte und Spannung, eine Liebeserklärung an den Melting-pot Marseille und an diejenigen seiner Einwohner, die wenig haben, auch wenig zu verlieren haben, und die ›sprachlos vor einer Portion Ravioli mit Olivenpüree sitzen oder vor ein paar Tintenfischringen mit Petersilie‹, wie Izzo in einem Interview sagte, ›so gefällt mir Marseille‹. So gefällt mir Izzo.«

Horst Steinfelt, Buchkultur

»Ein ›roman noir‹ reinster Bauart, brillant konstruiert und exzellent geschrieben, im Vergleich zu seinen Genre-Vorbildern jedoch wesentlich vielschichtiger.«

Robert Hültner, Abendzeitung

»Total Cheops ist kein schönes Buch, sondern ein Krimi aus einem Land, das sich nur in blauen Fußball-Trikots wirklich wie eins fühlt.«

Katrin Brand, WDR2, Westzeit

»Fiebrig, zärtlich, auch mit Momenten des Ekels, besingt Izzo seine Stadt wie ein Liebender. Er ist besessen von ihrer Geschichte, ihrem Horizont, ihren Straßen, ihren Frauen, und er sieht auch das Gift, das in ihr steckt. Strahlend und verdreckt, edel und käuflich, sinnlich und verwelkt, brüderlich und haßerfüllt – in Total Cheops wird Marseille zur Bühne eines antiken Theaters.«

Le Monde

»Izzos Marseille-Trilogie ist mit viel Kenntnis und Anteilnahme geschrieben, so hart an der Realität ...«

Klaus Simon, Tours de France Magazin

»Zusammen mit Montale taucht man tief hinein in die Stadt, hört und riecht sie. Und blickt hinaus aufs Meer, das ihn am Ende viel zu früh ruft.«

Tages-Anzeiger, Zürich
 

Dokumente

Stephan Güss: Fabio Montales Musik 
Was Fabio Montale gerne hört. Eine Diskografie

Dies ist ein Liebling aus 40 Jahren

Camilla Wüthrich
Lektoratsassistentin Unionsverlag
Weil... man beim Lesen Pastis auf der Zunge schmeckt, salzigen Meereswind spürt, das pralle Treiben Marseilles hört - und weil der Puls rast vor intensivster Spannung.

Nachrichten

Andere Werke von Jean-Claude Izzo

Cover
»Ich trank mein Glas mit einem Zug leer und stand auf. Ich hatte Lust, mich in Marseille zu verlieren. In seinen Gerüchen. In den Augen seiner Frauen. In meiner Stadt.«
Cover
Sonderausgabe! Die drei Romane mit Fabio Montale in einem Band
Cover
Izzo erzählt von den Menschen, die aus dieser Welt gefallen sind
Cover
Jean-Claude Izzos Liebeserklärung an seine Heimatstadt
Cover
»Sie fühlten sich zwar nicht wie zu Hause, aber wie eine Familie. Aus ein und derselben Gegend - dem Mittelmeer. Sie vergaßen für einen Moment, wer sie waren, warum sie dort waren, auf diesem Schiff, in einer Sommernacht in Marseille, durch diesen Zufall, der sie schließlich an einem Ort zusammengeführt hatte, an dem Glück und Unglück ineinander fließen. Hier war das Ende der Welt. Auf der Aldebaran.«
Cover
»Fiebrige Lebenslust, überbordende Vitalität auf der einen, die Tragödien der Gestrandeten auf der anderen Seite.« Robert Hültner, Abendzeitung
Cover
»Man war chourmo. Man ruderte in derselben Galeere! Um rauszukommen. Zusammen.«

Andere Werke von Katarina Grän

Cover
Sonderausgabe! Die drei Romane mit Fabio Montale in einem Band
Cover
Jean-Claude Izzos Liebeserklärung an seine Heimatstadt
Cover
»Sie fühlten sich zwar nicht wie zu Hause, aber wie eine Familie. Aus ein und derselben Gegend - dem Mittelmeer. Sie vergaßen für einen Moment, wer sie waren, warum sie dort waren, auf diesem Schiff, in einer Sommernacht in Marseille, durch diesen Zufall, der sie schließlich an einem Ort zusammengeführt hatte, an dem Glück und Unglück ineinander fließen. Hier war das Ende der Welt. Auf der Aldebaran.«
Cover
»Fiebrige Lebenslust, überbordende Vitalität auf der einen, die Tragödien der Gestrandeten auf der anderen Seite.« Robert Hültner, Abendzeitung
Cover
»Man war chourmo. Man ruderte in derselben Galeere! Um rauszukommen. Zusammen.«

Andere Werke von Ronald Voullié

Cover
»Ich trank mein Glas mit einem Zug leer und stand auf. Ich hatte Lust, mich in Marseille zu verlieren. In seinen Gerüchen. In den Augen seiner Frauen. In meiner Stadt.«
Cover
Sonderausgabe! Die drei Romane mit Fabio Montale in einem Band
Cover
Izzo erzählt von den Menschen, die aus dieser Welt gefallen sind
Cover
Jean-Claude Izzos Liebeserklärung an seine Heimatstadt
Cover
»Sie fühlten sich zwar nicht wie zu Hause, aber wie eine Familie. Aus ein und derselben Gegend - dem Mittelmeer. Sie vergaßen für einen Moment, wer sie waren, warum sie dort waren, auf diesem Schiff, in einer Sommernacht in Marseille, durch diesen Zufall, der sie schließlich an einem Ort zusammengeführt hatte, an dem Glück und Unglück ineinander fließen. Hier war das Ende der Welt. Auf der Aldebaran.«
Cover
»Fiebrige Lebenslust, überbordende Vitalität auf der einen, die Tragödien der Gestrandeten auf der anderen Seite.« Robert Hültner, Abendzeitung
Cover
»Man war chourmo. Man ruderte in derselben Galeere! Um rauszukommen. Zusammen.«

Bibliografie

Originaltitel: Total Khéops
Originalsprache: Französisch
Erstauflage: 9.3.2015
Auflage: 1