Jean-Claude Izzo

Die Marseille-Trilogie

Total Cheops, Chourmo, Solea
Sonderausgabe! Die drei Romane mit Fabio Montale in einem Band
 Hardcover Sammelband
€ 19.90, FR 35.90, €[A] 20.50
Broschiert
In anderer Ausgabe lieferbar
672 Seiten
ISBN 978-3-293-00332-3
   E-Books: Unsere Angebote für Sie  
 
Dieser Sammelband enthält:
Fabio Montale ist ein kleiner Polizist mit Hang zum guten Essen und einem großen Herz für all die verschiedenen Bewohner der Hafenstadt: für die Italiener, die Spanier, die Algerier und auch die Franzosen. Ob einer Polizist wird oder Gangster, das ist reiner biografischer Zufall. Freund bleibt Freund. Deswegen muss Fabio auch handeln, als zwei seiner Gangster-Freunde ermordet werden. Als die beiden gerächt sind, muss er feststellen, dass das Spiel nach Regeln gespielt wird, die mit Ehre nichts zu tun haben. Von Leuten, denen genauso egal ist, ob einer Polizist ist oder Verbrecher.
Fabio Montale will nicht mehr länger Polizist sein. Und die Polizei von Marseille hält ihn nach den Skandalen von »Total Cheops« auch nicht mehr für unverzichtbar. Er möchte lieber gut essen und trinken, mit seinen Freunden reden und mit seinem Boot die Küste entlangschippern. Aber seine Cousine Gélou, die aussieht wie Claudia Cardinale, ist verzweifelt: Ihr Sohn Guitou ist mit seiner arabischen Freundin verschwunden. Fabio soll ihn finden. Dass Guitou schon lange tot ist, dämmert Montale erst nach und nach. Plötzlich hat Kommissar Loubet von der Polizei gar nicht mehr so viel dagegen, dass Montale sich um Aufklärung bemüht.
In Total Cheops kämpft Fabio Montale noch mit den Widersprüchen seiner Arbeit als Polizist, in Chourmo steigt er aus. In Solea, dem dritten Band der Marseille-Trilogie, kommt er wider Willen einer befreundeten Journalistin zu Hilfe, die monatelang über die südfranzösische Mafia recherchiert hat und jetzt von Killern verfolgt wird. In einem atemberaubenden Finale stößt er an seine Grenzen und geht den Weg, der ihm schon so lange vorgezeichnet ist.
 
Fabio Montale ist ein kleiner Polizist mit Hang zum guten Essen und einem großen Herz für all die verschiedenen Bewohner der Hafenstadt: für die Italiener, die Spanier, die Algerier und auch die Franzosen. Ob einer Polizist wird oder Gangster, das ist reiner biografischer Zufall. Freund bleibt Freund. Deswegen muss Fabio auch handeln, als zwei seiner Gangster-Freunde ermordet werden. Als die beiden gerächt sind, muss er feststellen, dass das Spiel nach Regeln gespielt wird, die mit Ehre nichts zu tun haben. Von Leuten, denen genauso egal ist, ob einer Polizist ist oder Verbrecher.

Stimmen

»In dieser Trilogie wurde Marseille unsterblich, so wie über ein halbes Jahrhundert zuvor die vor den Nazis geflüchtete Anna Seghers in ›Transit‹ die von Emigranten bevölkerten Cafés an der Canebière, der direkt zum Meer führenden einstigen Prachtstraße, vor der amorphen Zufälligkeit des Lebens in die ernsthafte Schönheit gedruckter Sätze überführt hatte.«

Marko Martin, Die Welt, Berlin  Online einsehen

»Die drei Fabio-Montale-Romane von Jean-Claude Izzo, die zur ›Marseille-Trilogie‹ zusammengefasst sind, sind allerbeste Krimi-Kost – ein Muss vor allem für Mittelmeer- und Provence-Urlauber!«

Sonntag Express, Köln
 

Dies ist ein Liebling aus 40 Jahren

Susanne Schanda
Literaturkritikerin
Weil... der von Melancholie umwehte Duft nach Minze und Basilikum, nach gebratenem Fisch mit Zitrone und Weisswein die schönste Liebeserklärung an Marseille ist. Fabio Montale bringt Licht in die Abgründe dieser Stadt am Tor zum Orient, sei es in »Total Cheops«, »Chourmo« oder »Solea«.
Thomas Voglsang
buch & töne München
Weil... diese Trilogie das Leben derer beschreibt, die am Rande der Gesellschaft leben, ihre Sehnsucht nach Frieden, Liebe, Anerkennung und ihren Überlebenswillen. Leider auch die Hoffnungslosigkeit und den Weg hin zu Kriminalität und Islamisierung aus einer Enttäuschung und Hoffnungslosigkeit heraus. Nicht nur darin zeigt sich die Aktualität Izzos.
Klaus Bittner
Buchhandlung Klaus Bittner Köln
Weil... die Marseille-Trilogie DIE Erneuerung des Kriminalromans war. Wochenlang haben wir die Songs gesucht, heruntergeladen, zusammengestellt, Abende lang gehört. Waren empört über die Verfilmung mit Alain Delon - zu alt, zu rechts -. Sind nach Marseille gefahren auf Izzos Spuren. Haben einen Abend in Köln organisiert für über siebenhundert Zuhörer und hunderte Bücher verkauft.
Friedrich Ani
Schriftsteller
Weil... Lieblingsbücher wechseln, jedenfalls bei mir, aber ohne die Marseille-Trilogie von Jean-Claude Izzo möchte ich mein Leben als Schriftsteller nicht mehr führen. »Total Cheops« war eine Offenbarung, »Chourmo« ein Rausch und »Solea« eine Erschütterung. Izzo veränderte die Welt der europäischen Kriminalliteratur und gab mir den Mut, nur das zu schreiben, worum es mir wirklich geht, egal, was irgendjemand dazu zu sagen hätte und ob es eine Aussicht auf Erfolg gäbe. Schreib, bis du brennst, und brenne, bevor du schreibst - nichts anderes zählt. Eine tiefe Verbeugung vor dem viel zu früh verstorbenen Kollegen, einem meiner absoluten Lieblingsliteraten.

Nachrichten

Andere Werke von Jean-Claude Izzo

Cover
»Ich trank mein Glas mit einem Zug leer und stand auf. Ich hatte Lust, mich in Marseille zu verlieren. In seinen Gerüchen. In den Augen seiner Frauen. In meiner Stadt.«
Cover
Izzo erzählt von den Menschen, die aus dieser Welt gefallen sind
Cover
Jean-Claude Izzos Liebeserklärung an seine Heimatstadt
Cover
»Sie fühlten sich zwar nicht wie zu Hause, aber wie eine Familie. Aus ein und derselben Gegend - dem Mittelmeer. Sie vergaßen für einen Moment, wer sie waren, warum sie dort waren, auf diesem Schiff, in einer Sommernacht in Marseille, durch diesen Zufall, der sie schließlich an einem Ort zusammengeführt hatte, an dem Glück und Unglück ineinander fließen. Hier war das Ende der Welt. Auf der Aldebaran.«
Cover
»Fiebrige Lebenslust, überbordende Vitalität auf der einen, die Tragödien der Gestrandeten auf der anderen Seite.« Robert Hültner, Abendzeitung
Cover
»Man war chourmo. Man ruderte in derselben Galeere! Um rauszukommen. Zusammen.«
Cover
»Ein Juwel an Emotion und Melancholie, an Sonne und Tränen.« Hébdo

Andere Werke von Ronald Voullié

Cover
»Ich trank mein Glas mit einem Zug leer und stand auf. Ich hatte Lust, mich in Marseille zu verlieren. In seinen Gerüchen. In den Augen seiner Frauen. In meiner Stadt.«
Cover
Izzo erzählt von den Menschen, die aus dieser Welt gefallen sind
Cover
Jean-Claude Izzos Liebeserklärung an seine Heimatstadt
Cover
»Sie fühlten sich zwar nicht wie zu Hause, aber wie eine Familie. Aus ein und derselben Gegend - dem Mittelmeer. Sie vergaßen für einen Moment, wer sie waren, warum sie dort waren, auf diesem Schiff, in einer Sommernacht in Marseille, durch diesen Zufall, der sie schließlich an einem Ort zusammengeführt hatte, an dem Glück und Unglück ineinander fließen. Hier war das Ende der Welt. Auf der Aldebaran.«
Cover
»Fiebrige Lebenslust, überbordende Vitalität auf der einen, die Tragödien der Gestrandeten auf der anderen Seite.« Robert Hültner, Abendzeitung
Cover
»Man war chourmo. Man ruderte in derselben Galeere! Um rauszukommen. Zusammen.«
Cover
»Ein Juwel an Emotion und Melancholie, an Sonne und Tränen.« Hébdo

Andere Werke von Katarina Grän

Cover
Jean-Claude Izzos Liebeserklärung an seine Heimatstadt
Cover
»Sie fühlten sich zwar nicht wie zu Hause, aber wie eine Familie. Aus ein und derselben Gegend - dem Mittelmeer. Sie vergaßen für einen Moment, wer sie waren, warum sie dort waren, auf diesem Schiff, in einer Sommernacht in Marseille, durch diesen Zufall, der sie schließlich an einem Ort zusammengeführt hatte, an dem Glück und Unglück ineinander fließen. Hier war das Ende der Welt. Auf der Aldebaran.«
Cover
»Fiebrige Lebenslust, überbordende Vitalität auf der einen, die Tragödien der Gestrandeten auf der anderen Seite.« Robert Hültner, Abendzeitung
Cover
»Man war chourmo. Man ruderte in derselben Galeere! Um rauszukommen. Zusammen.«
Cover
»Ein Juwel an Emotion und Melancholie, an Sonne und Tränen.« Hébdo

Bibliografie

Originaltitel: »Total Khéops«, »Chourmo«, »Solea«
Originalsprache: Französisch
Erstauflage: 12.2.2004
Auflage: 3