Lisel Bruggmann

Not macht erfinderisch

Gedichte und Erzählungen aus dem Kampf der Schweizer Arbeiterklasse
Mit Fotos von Hans Staub
Ein Buch über die Schwierigkeit, als Mädchen und Arbeiterkind zu bestehen, unerfüllte Träume zu begraben und sich doch nicht beugen zu lassen.
 Broschur
null
Broschiert
Vergriffen. Keine Neuausgabe
160 Seiten
ISBN 978-3-293-00015-5
   E-Books: Unsere Angebote für Sie  
 
Als vor Jahren eine Auswahl von Gedichten und Erzählungen Lisel Bruggmanns erschien (»Ich wünsche euch des Weltenalls Erbeben«), bedeutete es die Entdeckung der ersten Arbeiterschriftstellerin der Schweiz. Diese Sammlung enthält, mit einer Ausnahme, bisher unbekannte Texte: Jugenderinnerungen, die in den fünfziger Jahren entstanden sind, und ein frühes Romanfragment unter dem Titel »Das stärkere Geschlecht«. Lisel Bruggmann zeigt sich hier als Erzählerin, die im Alltäglichen ihre Zeit einfängt. Sie zeichnet die sozialen und politischen Spannungsfelder auf, unter denen sie aufgewachsen ist und die ihren Weg bestimmt haben: Kindheit im Ersten Weltkrieg, Abbruch der Ausbildung, Arbeit in der Fabrik, dann als Kellnerin und Dienstmädchen, schließlich der Weg in die Arbeiterbewegung und die Erkenntnis, dass noch manches zu verändern bleibt.Ein Buch über die Schwierigkeit, als Mädchen und Arbeiterkind zu bestehen, unerfüllte Träume zu begraben und sich doch nicht beugen zu lassen.

Stimmen

Dokumente

Termine

Nachrichten

Autoren-Seiten

Porträt
(Illustration)

Andere Werke von Hans Staub

Bibliografie

Originalsprache: Deutsch
Erstauflage: 31.12.1980
Auflage: 1