Hans Rudolf Hilty

Grenzgänge - Ein Lesebuch

Literatur aus der Schweiz 1933-45
Herausgegeben von Hans Rudolf Hilty
Mit 31 Abbildungen, ausgewählt in Zusammenarbeit mit Guido Magnaguagno
»Hiltys Auswahl bietet die Möglichkeit, halb vergessenen Autoren wiederzubegegnen und kaum mehr wiederaufgelegte neu zu entdecken.« Basler Zeitung
 Hardcover
€ 19.80, FR 19.80, €[A] 20.30
Broschiert
Vergriffen. Keine Neuausgabe
530 Seiten
ISBN 978-3-293-00027-8
   E-Books: Unsere Angebote für Sie  
 
Hans Rudolf Hiltys unerreichte Anthologie über die Schweiz der dreißiger Jahre und des Zweiten Weltkriegs: Texte von Schweizer Autoren und internationalen Schriftstellern, die als Emigranten oder Flüchtlinge mit der Schweiz konfrontiert waren. Die Texte berühren die ganze Breite der damaligen Lebens- und Erlebnisbereiche: Die frühe Beunruhigung nach der Machtübernahme Hitlers, die Krise und Arbeitslosigkeit, den Alltag der Zivilisten und Soldaten, die Erfahrungen unter dem Damoklesschwert der Fremdenpolizei. Die Anteilnahme am europäischen Schicksal führt auch nach Spanien, Italien, Griechenland und Frankreich. Und nach dem Krieg das Erschrecken über die Verwüstung, die Ratlosigkeit und die Chance eines Neubeginns, der in unsere Gegenwart führt. Zeugnisse aus einer Zeit, in der das Selbstverständnis der Schweiz wie nie zuvor auf die Probe gestellt war.

Stimmen

Dokumente

Autoren-Seiten

Andere Werke von Hans Rudolf Hilty

Bibliografie

Originalsprache: Deutsch
Erstauflage: 31.12.1981
Auflage: 1