Sait Faik

Ein Lastkahn namens Leben

Roman
Aus dem Türkischen von Monika Carbe und Enis Gülegen
»Vielleicht ist man ausgerechnet in der Literatur wieder einmal dem Leben begegnet.« Die Zeit, Hamburg
 Taschenbuch
€ 8.90, FR 16.00, €[A] 9.20
broschiert
Vergriffen. Termin Neuausgabe unbestimmt
UT 78
224 Seiten
ISBN 978-3-293-20078-4
   E-Books: Unsere Angebote für Sie  
 
Sait Faik ist der unerreichte Meister der urbanen, atmosphärisch dichten, leicht und spielerisch wirkenden türkischen Prosa. Wie in einem Kaleidoskop brechen sich die Geschichten und Gefühle, die heiteren und dunklen Tage seiner Gestalten. Da ist der alte griechische Friseur Dimitro, weise und bissig zugleich; der Türke Ali Riza, der seine Tochter Melek zu Dimitro in die Lehre geben will, damit sie eines Tages einen eigenen Friseurladen eröffnen kann, und der blonde Hikmet, der von Ali Riza als Flüchtlingskind gegen den Widerstand seiner Frau adoptiert wurde. Aus ihren Perspektiven entsteht ein vielschichtiges, farbiges Bild des Lebens im kosmopolitischen, weltoffenen Istanbul der Zwischenkriegszeit.

Stimmen

Dokumente

Links

Autoren-Seiten

Porträt
(Übersetzung)

Andere Werke von Sait Faik

Andere Werke von Monika Carbe

Cover
Sein Enthusiasmus für die Kunst des Denkens wirkt ansteckend

Andere Werke von Enis Glegen

Bibliografie

Originaltitel: Medari Mâiset Motoru (1944)
Originalsprache: Türkisch
Erstauflage: 22.8.1996
Auflage: 1