Garry Disher

Bitter Wash Road

Kriminalroman
Aus dem Englischen von Peter Torberg

»Der perfekte Einstieg in das großartige Werk Garry Dishers.« The Seattle Times

 Taschenbuch
€ 13.95, FR 18.90, €[A] 14.40
Broschiert
Sofort lieferbar
UT metro 777
352 Seiten
ISBN 978-3-293-20777-6
   E-Books: Unsere Angebote für Sie  
 

In der Nähe von Tiverton, einer Kleinstadt in Australiens Nirgendwo, wird ein Mädchen tot am Straßenrand gefunden. Constable Paul Hirschhausen, genannt Hirsch, übernimmt den Fall. Er glaubt nicht an einen Unfall mit Fahrerflucht. Einsam und isoliert durchquert der Constable die unwirtliche Landschaft, vorbei an mageren Schafen, schäbigen Höfen, stellt unbeirrt seine Fragen und lernt eine Kleinstadt kennen, unter deren Oberfläche Enttäuschung und Wut, Rassismus und Sexismus brodeln. Hirsch rüttelt an der trügerischen Stille und wirbelt nicht nur den Staub der ausgedörrten Straßen auf.

Stimmen

»Disher beweist es wieder: Er ist ein großartiger Schriftsteller.«

The Times, London

»Garry Disher kann sich allemal mit den Großen der skandinavischen Krimi-Szene messen, die die Bücherregale beherrschen. Mit Bitter Wash Road stellt Disher sogar viele von ihnen in den Schatten.«

Nürnberger Nachrichten, Nürnberg

»Metaphern, knorrige Konzentrate von Bildern, fliegen auf wie vom Pick-up aufgewirbelte Kieselsteine. Sie sind sehr schön, diese Steine, und sie schlagen immer ein. Ein verdammtes Meisterstück. Ein hartes, elegantes, großes Buch.«

Elmar Krekeler, Die Welt, Berlin  Online einsehen

»Es geht um ein Mädchen, das an einem einsamen Straßenrand überfahren gefunden wird, ein anderes Mädchen verschwindet, eine Frau begeht Selbstmord, der das keiner zugetraut hätte. Es geht um den Widerstand, den die Frauen endlich einleiten, gegen die Verachtung und Gemeinheit der Männer, gegen Rassismus und Perversion, oder auch nur gegen unentschlossene, dumme Trägheit. Es geht um ein Land, das ausgepowert und ausgeplündert und ohne Perspektiven ist.«

Fritz Göttler, Süddeutsche Zeitung, München  Online einsehen

»Hirsch (fast) allein gegen Sheriff, Vorgesetzte, Dorfbonzen. Weizen, Wolle, früher Kupfer, leeres Land. Ganz, ganz fein, staubtrocken und herzenswarm.«

KrimiZeit-Bestenliste, Tobias Gohlis, Hamburg  Online einsehen

»Disher versteht sich meisterhaft auf Sparsamkeit, Nüchternheit, auf Verankerung des Geschehens mittels weniger, prägnanter Details, auf vielschichtige Personenzeichnung.«

Sylvia Staude, Frankfurter Rundschau, Frankfurt am Main  Online einsehen

»›Bitter Wash Road‹ ist ein funkelndes Meisterwerk, es erzählt einfühlsam vom langsamen Bröckeln aller zivilisatorischen Errungenschaften und von jenem bisschen Mut, das einer aufbringen muss, um die Lawine aufzuhalten. Das erste Highlight des Krimi-Jahres.«

Günther Grosser, Berliner Zeitung

»Disher hat den langen Atem eines Erzählers, der seiner Geschichte vertrauen kann. Ein Protagonist ist die Landschaft, das Klima, die Menschenfeindlichkeit der Umgebung. Sie macht die Einwohner hart und rücksichtslos. Disher macht das nie schablonenhaft, seine Figuren sind selten simpel, meistens denken sie einfach zu wenig nach, ergeben sich den Verhältnissen, die, wären sie nur anders, andere Laufbahnen zugelassen hätten. Das ist der melancholische Grundton des Befundes, mit dem dieser Gesellschaftsmaler sein Land zeigt – mit ernüchternder Zuneigung.«

Hannes Hintermeier, Frankfurter Allgemeine Zeitung

»Glaubwürdige Charaktere, eine bildhafte Sprache und realistische Dialoge – Dishers brillant erzählter Polizeiroman deckt ungeschönt die sozialen Abgründe einer zusehends verrohenden Gesellschaft auf. Hohe Krimikunst, die breit empfohlen wird.«

Jürgen Seefeldt, ekz. bibliotheksservice, Reutlingen

»Ein stimmungsvoller und überzeugender Kriminalfall, der vor allem auch literarisch ausgezeichnet umgesetzt ist.«

Christina Benedikt, Die dunklen Felle, Jettingen  Online einsehen

»Disher schreibt feinsinnig, prägnant und gnadenlos.«

Linda Herrick, The New Zealand Herald, Auckland  Online einsehen

»Man spürt in jeder Zeile, dass Disher weiß, wie die Menschen am Rand der Zivilisation ticken. Mit knappen, präzisen Sätzen erweckt er das gottverlassene Kaff Tiverton zum Leben, schildert seine Bewohner ohne Häme und Vorurteile. High Noon in Südaustralien.«

Gunter Blank, Sonntagszeitung, Zürich

»Ein Australienroman mit großartigen Landschaftsbeschreibungen, jedoch jenseits jeder Auswandereridylle. Mit Paul Hirschhausen hat Disher dabei einen gradlinigen und glaubwürdigen Kleinstadtpolizisten geschaffen, der mitten im Nirgendwo trotz aller Anfeindungen seinen Weg geht.«

Gustav Förster, Buchhandlung Förster, Ganderkesee

»Garry Disher ist ein souveräner Erzähler, der genau weiß, was er erwähnen muss und was nicht. Er lässt den Leser eintauchen in jene abgelegene Gegend, wo sich Kaninchen und Schafe gute Nacht sagen. Er zeichnet das Bild einer Gesellschaft, in dem die äußerliche Erscheinung der Menschen nicht immer zu ihrem Inneren passt und umgekehrt. Menschen, die an diesen Widersprüchen zu zerbrechen drohen. Und die Verbrechen begehen.«

Fokke Joel, Neues Deutschland, Berlin

»Der perfekte Einstieg in das großartige Werk Garry Dishers. Die Beschreibungen des kochend heißen Outbacks lassen einen nach einem kühlen Drink lechzen. Hirsch ist ein einsamer Wolf – oder Hund? -, und seine lakonische Gelassenheit lässt den Wunsch nach einer Fortsetzung keimen.«

The Seattle Times

»Ein moderner Western mit Constable Hirsch als mutiger Sheriff, der die Gemeinde, die vom Weg abgekommen ist, wieder zu Ordnung und Gerechtigkeit führen will.«

Sue Turnbull, The Sydney Morning Herald  Online einsehen

»Garry Disher macht mit Bitter Wash Road einfach alles richtig.«

The Guardian Australia, Sydney

»Disher zeichnet ein kräftiges und emotionales Bild eines Städtchens im Outback, die Bewohner niedergedrückt durch Isolation, harte Arbeit und sinkende Einkommen. Es gibt so viel zu bewundern in dieser Geschichte voll überraschender Wendungen, mit ihrem geschickten Plot und Figuren, die bis zum letzten Nebencharakter mit Leben gefüllt sind. Beeindruckend, weil regelrecht spürbar, ist Hirschhausens schmerzliches Gefühl der Isolation in einer bereits abgeschotteten Gemeinschaft.«

Geoffrey McGeachin, The Guardian, London  Online einsehen
 

Autoren-Seiten

Andere Werke von Garry Disher

Cover
»Ein seltenes Vergnügen. Ein Autor ersten Ranges.« The New York Times
Cover
»Bestürzend realistisch und gut recherchiert, ist dieser preisgekrönte Roman ein knisterndes Lesevergnügen.« South Coast Register
Cover
»Disher ist ein Autor der Extraklasse.« Ralf Stiftel, Westfälischer Anzeiger
Cover
»Garry Disher ist zur Zeit einer der besten Kriminalschriftsteller der Welt.« Ulrich Noller, WDR
Cover
Liebe, Krieg und Verrat vor dem Hintergrund der zusammenbrechenden Kolonialreiche in Südostasien
Cover
»›Drachenmann‹ ist Dishers Meisterwerk.« Sydney Morning Herald

Andere Werke von Peter Torberg

Cover
»Ein seltenes Vergnügen. Ein Autor ersten Ranges.« The New York Times
Cover
»Bestürzend realistisch und gut recherchiert, ist dieser preisgekrönte Roman ein knisterndes Lesevergnügen.« South Coast Register
Cover
»Disher ist ein Autor der Extraklasse.« Ralf Stiftel, Westfälischer Anzeiger
Cover
»Das ewige Dreieck: Mann, Frau und Wal. Aber ich verrate Ihnen was: Ich mache da nicht mit. Der Fisch muss weg. Ha!«
Cover
»Mdas faszinierende Erzählkunst zeigt die Macht der Vergangenheit in der Gegenwart.« Nadine Gordimer
Cover
»Garry Disher ist zur Zeit einer der besten Kriminalschriftsteller der Welt.« Ulrich Noller, WDR
Cover
Liebe, Krieg und Verrat vor dem Hintergrund der zusammenbrechenden Kolonialreiche in Südostasien

Bibliografie

Originaltitel: Bitter Wash Road
Originalsprache: Englisch
Erstauflage: 24.7.2017
Auflage: 2