Kostenlose E-Book Leseprobe herunterladen
 

Salim Alafenisch

Die Nacht der Wünsche

Roman

»Heiteres, Tragisches, Erotisches, vermischt mit einer Prise Magie.« Sandammeer.at

 E-Book
€ 9.99
Sofort lieferbar
288 Seiten (Gedruckte Ausgabe)
Unsere E-Books gibt es in 3 optimierten Ausgaben für Ihr Lesegerät:
ISBN 978-3-293-30697-4 (EPUB)
ISBN 978-3-293-40697-1 (Kindle)
ISBN 978-3-293-60697-5 (Apple)
   E-Books: Unsere Angebote für Sie  
 

Wer von Allah mit der Nacht der Wünsche gesegnet wird, hat drei Wünsche frei. Doch in dieser besonderen Nacht werden sich die Hoffnungen des mächtigen Sultans nicht erfüllen. Als ihn auf dem Lager seiner jüngsten Haremsdame eine sonderbare Schwäche befällt, nutzt die schöne und kluge Zahra das Missgeschick des Tyrannen: In betörenden Märchen erzählt sie ihm von Geschichte und Gebräuchen, Menschen und Mythen seines Reiches, um die sich der hab- und machtgierige Sultan nie gekümmert hat.

Stimmen

»Irgendwann kommt der Moment, wo man nicht mehr aufhören möchte mit dem Lesen; und spätestens hier spürt man, dass man es mit einem literarischen Kleinod zu tun hat.«

Hans-Georg Soldat, Berliner Zeitung
 

Nachrichten

Autoren-Seiten

Andere Werke von Salim Alafenisch

Cover
»Ein Mann ist nicht wie ein Kleid, das man beliebig austauschen kann. Mit ihm verbringst du ein ganzes Leben, das will gut überlegt sein.«
Cover
»Verpackt in einen mühelos wirkenden, freien Erzählstrom sprechen Alafenischs Geschichten Herz und Humor an.« Süddeutsche Zeitung
Cover
Salim Alafenisch erzählt eine Geschichte, die wie ein Zauber klingt, aber wahr ist. Als Kind hat er sie selbst erlebt.
Cover
»Ein langer, farbiger Traum.« Klio
Cover
Salim Alafenisch erzählt vom Triumph der Liebe über den Zyklus der Natur. »Alafenischs Sprache – ein bunter, kunstvoll gewebter Teppich.« Mittelbayerische Zeitung
Cover
»Die Märchen von Salim sind nicht allein eine Einführung in das Reich von Tausendundeiner Nacht. Sie wollen aufklären über die Kultur und Denkweise im Orient.« Stuttgarter Zeitung
Cover
»Salim Alafenischs Erzählungen fließen ruhig. Der Weg ist das Ziel, die Lust am Erzählen und nicht die Kunst des Beendens bestimmt die eigenwillige Spannung dieser Geschichten. Beduinen sterben nicht am Herzinfarkt.« Die Zeit

Bibliografie

Originalsprache: Deutsch
Erscheinungsdatum: 11.4.2016
Letzte Version: 25.10.2017