Henri Barbusse

Das Feuer

Tagebuch einer Korporalschaft
Bearbeitung der deutschen Übersetzung durch Curt Noch und Paul Schlicht
»Dieses Buch zeigt ebensoviel Meisterschaft der Kunst wie der Menschlichkeit.«
 Broschur
null
Broschiert
Vergriffen. Keine Neuausgabe
480 Seiten
ISBN 978-3-293-00010-0
   E-Books: Unsere Angebote für Sie  
 
Barbusse erzählt die Geschichte jener Korporalschaft, in der er selbst als einfacher Soldat den Ersten Weltkrieg durchgemacht hat. Das Leben im Labyrinth der Schützengräben, endloses Ausharren in Hitze, Schlamm, Kälte, das kleine Glück im Ruhequartier, gefolgt von den todbringenden Sturmangriffen im feindlichen Sperrfeuer - die Wirklichkeit des Krieges ist hier Thema und Handlung. Barbusse fragt nach dem Sinn dieses Krieges. In eindrücklichen, oft visionär gestalteten Szenen findet er Anzeichen des Erwachens, Vorzeichen eines dauerhaften Friedens.Dieses Buch, »das mit einer explosiven Kraft wie seit "Nana" kein französisches Buch sich in die Zeit geschleudert hat« (Stefan Zweig), machte bei seinem Erscheinen mitten im Weltkrieg Geschichte und ist zu einem Klassiker der realistischen Literatur dieses Jahrhunderts geworden.

Stimmen

Dokumente

Termine

Nachrichten

Links

Autoren-Seiten

Andere Werke von Henri Barbusse

Bibliografie

Originaltitel: Le Feu
Originalsprache: Französisch
Erstauflage: 1.1.1979
Auflage: 1